Buchpräsentation

"Gelebte Utopie" liefert erstmals eine Sammlung von architekturhistorischen und -kritischen Texten über die Siedlung, gibt Einblicke in die Lebenswelten der BewohnerInnen und ist angereichert mit Originalskizzen, -plänen, und -fotografien sowie künstlerischen Projekten über und in der Siedlung inklusive interaktiven Zugängen. Buchpräsentation mit den HerausgeberInnen Eugen Gross und Andrea Jany.

Filmstill "Er flog voraus"
Filmpremiere

Am 23. November feiert „Er flog voraus“ in Anwesenheit von Regisseur Max Gruber im KIZ RoyalKino seine Graz-Premiere. Im Anschluss sprechen Architektin Anna Popelka und Prof. Anselm Wagner mit Max Gruber über die Entstehung des Dokumentarfilms und seine Auseinandersetzung mit dem Leben und Werk des Architekten, Künstlers, Poeten, Lehrers und Visonärs Karl Schwanzer, einem der wichtigsten VertreterInnen österreichischer Nachkriegsarchitektur.

Foto: Ein verzweifelter Versuch noch zu Lebzeiten dem Denken Günther Domenigs auf die Spur zu kommen. Kunst am Bau Projekt von Dietmar Tanterl für das LKH Bruck an der Mur, 1992.
Ausstellungsführung

Aus Anlass des Ablebens des Architekten Günther Domenig wird seinem Werk, seiner Persönlichkeit und seinem „Netzwerk“ gedacht. Der Kurator der Ausstellung Michael Zinganel führt an zwei unterschiedlichen Tagen durch die Ausstellung im kunsthaus muerz.

Führung, HDA-Bar geöffnet

Am 16. November findet wieder eine „Long Night“ im HDA statt. Sie beginnt um 19 Uhr mit einer kostenlosen Führung durch die aktuelle Ausstellung "Changing Conditions". Im Anschluss gibt es Musik, Zeit für Gespräche an der HDA-Bar und einen Spezial-Snøhetta-Cocktail gemixt von Lung Peng. Ausstellung und HDA-Bar sind bis 23 Uhr für Sie geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Besichtigung, Führung

BM DI Amir Istfanous lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur zur Veranstaltung Häuser schaun ein. Im Rahmen einer Führung mit den ArchitektInnen kann das Projekt Koptisch-Orthodoxe Kirche in Graz besichtigt werden. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich!

Call

Zum 21. Mal wird der Architekturpreis des Landes Steiermark ausgeschrieben, welcher mit einem Preisgeld von € 10.000,- dotiert ist. Das Ziel der Preisstiftung ist die Förderung und Anerkennung herausragender zeitgenössischer Leistungen auf dem Gebiet der Architektur in der Steiermark. Die Auszeichnung wird für Objekte verliehen, die sich in der Steiermark befinden und deren Fertigstellung zwischen dem 1. Jänner 2021 und dem 1. Februar 2023 liegt.

Calgary Public Library, Foto: Michael Grimm
Lecture

Prior the opening of the exhibition "Changing Conditions. An exhibition by + about Snøhetta" Kjetil Trædal Thorsen, funding partner of Snøhetta, will give an insight on the multifaceted work of the office. The buildings and projects developed by Snøhetta can be found in urban agglomerations all over the world as well as in the Norwegian and Alpine natural landscape. The team's transdisciplinary, holistic approach often results in surprising design responses to ecological and topographical conditions, social issuees, and cultural or economic considerations.

Konferenz

The 2022 LINA Conference will bring together 27 members and 25 featured emerging talents – LINA fellows – along with keynote speakers. The 2-day conference will present opportunities to connect and follow the latest developments and trends in architecture while presenting possible visions and revolutions for the future of the planet. Venue: Faculty of Architecture of the University of Ljubljana, Zoisova 12, Ljubljana, Slovenia

Bad Gastein, 1900
Vortrag

Im Rahmen der Ausstellung Verhüllung und Verheißung stellt die Wiener Architektin und Architekturkritikerin Judith Eiblmayr ihr jüngst erschienenes Buch "Bad Gastein – Ab/An/Aufgebaut. Urbane Baukultur am wilden Wasser" vor. Bad Gastein – auch „das Manhattan in den Alpen“ genannt – wird geprägt durch die in touristischen „Boomzeiten“ entstandenen markanten Großbauten aus der Zeit des Historismus und der 1970er Jahre. In ihrem Vortrag beleuchtet Judith Eiblmayr sowohl die historische Entwicklung Bad Gasteins zu einem boomenden Tourismusort um die Jahrhundertwende als auch seinen Niedergang am Ende des 20. Jahrhunderts.

Diskussion

Welche möglichen Strukturen und wirkungsvollen Maßnahmen gibt es, um den zentralen Herausforderungen der raumübergreifenden Urbanisierung bestmöglich zu begegnen und was können wir möglicherweise von anderen Regionen noch lernen: Darüber diskutiert eine Expert:innenrunde mit u.a. Melanie Dobernigg-Lutz (Österr. Städtebund), Harald Griesser (Leiter A17, Land Stmk.), Renate Fuxjäger (Regionalmanagement Oberösterreich) und der Grazer Sadtbaudirektor Bertram Werle.

Performance

Das Haus der Architektur lädt im Rahmen der Ausstellung Verhüllung und Verheißung herzlich zu einem Richtfest mit dem Künstler Sven Borger ein. Bei seiner Performance enthüllt Sven Borger ein unterweltigendes Baustellenplakat an einer Baustelle im Grazer Stadtzentrum (Lendkai 95).

Mursteg, Günther Domenig und Hermann Eisenköck
Führung
ausgebucht

BEREITS AUSGEBUCHT – Günther Domenig ist der wohl bekannteste »Grazer Schüler«. Die Grazer Schule, eine Gruppierung von ArchitektInnen, die zwischen den Fünfziger- und Siebzigerjahren an der dortigen Technischen Hochschule (heute Technische Universität) studierten, ist beeinflusst von expressivem Ausdruck und dekonstruktivistischer Geste, von Strukturalismus und Technizismus. Sophia Walk (TU Graz) führt in Kooperation mit dem Haus der Architektur zu ausgewählten Bauten in Graz.

Symposium

Im Rahmen des Kooperationsprojekts "Kunst der Verführung", an dem acht Institutionen aus Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft beteiligt sind, findet ein gemeinsames Symposium zum Thema statt. In zwei Panels sprechen ExpertInnen aus Kunst, Werbung, Architektur und Design über die Kommunikation im öffentlichen Raum sowie die Zukunft der Kommunikation in Hinblick auf technologische Entwicklungen. Das Symposium ist zeitgleich auch der Kick-Off zur Creative Night Graz.

Workshop

Damit Wohnbau inklusiver, nachhaltiger und gemeinwohlorientierter gestaltet werden kann, sollten sowohl im Bestand als auch im Neubau die verschiedenen Wohnbedürfnisse der Bewohner:innen berücksichtigt werden. Ausgehend von Impulsvorträgen geladener Expert:innen aus Immobilienverwaltung, Gemeinschaftsinitiativen und Institutionen werden im Rahmen von Workshops unterschiedliche Themen mit deren Herausforderungen und Lösungsansätzen zum bedürfnisorientierten Bauen und Wohnen vertieft und diskutiert.

Special

Zum 22. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung „ORF-Lange Nacht der Museen“. Museen, Institutionen und Galerien in ganz Österreich öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18 bis 1 Uhr in der Früh. Im HDA ist die Ausstellung "Verhüllung und Verheißung. Immobilienwerbung im öffentlichen Raum" zu sehen. Um 19 und 21 Uhr gibt es Kurzführungen durch die Ausstellung, die HDA-Bar ist geöffnet.

Führung

Zahlreiche Projekte in Graz und der Steiermark erweitern den steirischen herbst ’22 im Parallelprogramm. Ein Rundgang in Begleitung der herbstvermittlung stellt die Ausstellungen einiger Grazer Institutionen vor. Um 12 Uhr gibt es eine Führung durch die HDA-Ausstellung "Verhüllung und Verheißung".

Visualisierung
Besichtigung, Führung
ausgebucht

AUSGEBUCHT – Franz&Sue lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur zur Veranstaltung Häuser schaun ein. Im Rahmen einer Führung mit den ArchitektInnen kann das Projekt Anatomie der Medizinischen Universität Graz besichtigt werden. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich!

Baugrund zu verkaufen
Diskussion, Vortrag

Ortskerne veröden, die Landschaft wird zersiedelt, Grenzen zwischen Stadt und Land verschwimmen. Trotzdem wird weiterhin Bauland gewidmet, werden neue Einkaufszentren auf der grünen Wiese und Chaletdörfer in den Alpen errichtet. Die Hortung von Grundstücken und Spekulation mit Immobilien verteuern das Wohnen und führen schleichend zur Privatisierung des öffentlichen Raums. Welche Hilfestellungen oder gesetzlichen Rahmenbedingungen werden benötigt, um Flächenfraß, Zersiedelung und Versiegelung zu verhindern? Welche Instrumente und Maßnahmen gibt es, um unterschiedliche Ansprüche auf Grund und Boden unter einen Hut zu bringen? Wie begegnen Gemeinden diesen Herausforderungen? Und was müssen wir tun, um unseren Lebensraum jetzt und für die Zukunft zu schützen?

Führung, HDA-Bar geöffnet

Am 7. September findet wieder eine „Long Night“ im HDA statt. Sie beginnt um 19 Uhr mit einer kostenlosen Führung durch die aktuelle Ausstellung Boden für Alle mit Kuratorin Karoline Mayer vom Architekturzentrum Wien. Im Anschluss gibt es Lounge-Musik, Zeit für Gespräche an der HDA-Bar und einen Spezial-Boden-Cocktail gemixt von Lung Peng.

Präsentation neuer Projekte auf nextroom, April 2022, VS SmartCity
Kurzvorträge

Die Architekturdatenbank nextroom dokumentiert kontinuierlich das Baugeschehen in Österreich in einer Online-Datenbank. Am 5. September 2022 werden neu aufgenommene Projekte aus der Steiermark in Kurzvorträgen von den Architekturbüros präsentiert.

Vorträge, Diskussion

Wie werden wir in unseren Dörfern und kleineren Städten künftig wohnen, leben und arbeiten? Welche Trends kommen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten auf uns zu, auf die wir schon heute in der Orts- und Stadtentwicklung reagieren müssen? Und wie werden Architektur, Raum- und Mobilitätsplanung Teil einer nachhaltigen Raumentwicklung? Sechs Expert:innen geben Einblicke in ihr Wissen aus Praxis, Forschung und internationalen Entwicklungen, die Impulse für den ländlichen Raum liefern. In „Lokalrunden“ wird es im Anschluss möglich sein, in umliegenden Gastgärten bei einem kühlen Getränk persönlich mit den Expert:innen ins Gespräch zu kommen.

ehemalige Z-Sparkasse am Dietrichsteinplatz
Rundgang
ausgebucht

10 Jahre nach dem Tod von Günther Domenig lädt das Institut für Entwerfen im Bestand und Denkmalpflege der TU Graz zu einem Spaziergang ein. Die Tour führt zu altbekannten, unbedeutenden, vergessenen und verschwundenen Architekturen von Günther Domenig im Zentrum von Graz. Begleitet wird dieser Spaziergang von den Architekt*innen Uli Tischler, Andreas Lichtblau, Norbert Müller, Gernot Ritter und Roger Riewe

Perspektive RESOWI
Führung

Im Rahmen des Domenig-Gedenkjahres führt der Architekt Hermann Eisenköck durch das im Jahr 1996 von Domenig & Eisenköck fertiggestellte Gebäude. Das Haus ist das größte universitäre Bauprojekt der Steiermark seit der Errichtung des Hauptgebäudes. Der erste Spatenstich der Rechtswissenschaftlichen Fakultät sowie der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (ReSoWi) erfolgte im März 1994. Die Übersiedlung in die neuen Räumlichkeiten war die umfangreichste des Landes am Ende des 20. Jahrhunderts.