Diskussion

Die Diskussionsrunde legt den Fokus auf neue raumplanerische Perspektiven in der Steiermark und bildet den Abschluss des Themenschwerpunkts RAUMPLANUNG, der seit 16. März 2016 auf GAT – www.gat.st läuft.

Ausstellung

Die GerambRose wird vom Verein BauKultur Steiermark als Würdigung für Leistungen verliehen, die im Sinne der Erhaltung oder Schaffung qualitätsvoller Baukultur erbracht wurden, wobei die gemeinsame Arbeit von Bauherrschaft, Planer oder die Planerin, Ausführenden im Mittelpunkt des Preises steht. Die GerambRose 2016 widmet sich dem Thema „Arbeitswelten".

Diskussion

Bei unserem dritten Themenabend im Rahmen der Reihe Start-up mit dem Titel "Wie komme ich zu Aufträgen? Ohne Moos nix los!" werden Auftraggebende, Architekturschaffende und PR-Experten über unterschiedliche Formen der Akquise und ihren Erfahrungen dazu berichten.

Ausstellung

Anfang des Jahres 2016 wurde der Region Südsteiermark die Auszeichnung als LandLuft Baukulturregion verliehen. Im Rahmen der Ausstellungstour LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2016 werden die Chancen kommunaler Baukultur beleuchtet. Die Wanderausstellung ist auf einer Reise quer durch Österreich und das benachbarte Europa, um auf den Wert von Baukultur aufmerksam zu machen.

Call

2017 findet das 50jährige Jubiläum der Ausstellung trigon 67: „ambiente“ statt. Die Arbeit im Rahmen des Stipendiums könnte sich mit den damaligen Akteuren und kulturellen sowie gesellschaftlichen Rahmenbedingungen dieser Zeit auseinandersetzen. Einreichschluss Bewerbung: 1. September 2016

FORM FOLLOWS ...
Ausstellung

Die Ausstellung ermöglicht es BesucherInnen, in das intellektuelle und praktische Universum von neun optimistischen, jungen architektonischen Positionen/Praxen, die mögliche Antworten auf relevante gesellschaftliche Fragen entwickeln, einzutauchen und so zu entdecken, was sie in ihren Entwürfen leitet.

Besichtigung, Führung

Das Architekturbüro ARGE Mesnaritsch I Spannberger lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur herzlich zur Veranstaltung Häuser schaun PLUS ein. Wir möchten Ihnen gerne ganz exklusiv den soeben fertig gestellten Bildungscampus Algersdorf vorstellen.

Kinderprogramm

Im Projekt der Kinderfreunde Steiermark wird Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren die Möglichkeit gegeben, ihre eigene Stadt eine Woche lang zu organisieren und zu erleben. Mit spielerisch-didaktischen Mitteln wird die KINDERSTADT zum Lebens- und Erlebnisraum.

Kurzvorträge, Diskussion

Der Baubeginn für das Stadtentwicklungsprojekt Reininghaus steht unmittelbar bevor. Zahlreiche Wettbewerbe wurden bereits durchgeführt und lassen einen Eindruck des zukünftigen Stadtteils entstehen. Ein guter Zeitpunkt, um dem interessierten Publikum einen Überblick über die bevorstehenden Bauvorhaben zu vermitteln.

Start-up: Komm in die Gänge! Von der One-Man-Show zum ernsthaften Unternehmen?
Diskussion

Bei unserem zweiten Themenabend im Rahmen der Reihe Start-up mit dem Titel "Komm in die Gänge! Von der One-Man-Show zum ernsthaften Unternehmen?“ wird beleuchtet, wie aus einer Projektgruppe, einem Wettbewerbsgewinn oder einer ersten Bauaufgabe ein erfolgreiches, langfristig geplantes Unternehmen aufgezogen werden kann.

Sommerkino_
Filmvorführung

Drei Institutionen - drei Open-Air-Filmabende. Die kooperative Veranstaltungsreihe „Sommerkino“ von Camera Austria, Haus der Architektur und Kunsthaus Graz findet im gemeinsamen Innenhof statt und steht ganz im Zeichen der Nachbarschaft. Transforming Urban: Tel Aviv I Agitátorok (Agitatoren) I Precise Poetry. Lina Bo Bardi’s Architecture

Pentaplan Eggenberge
Besichtigung, Führung

Das Architekturbüro PENTAPLAN ZT-GmbH lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur herzlich zur Veranstaltung Häuser schaun PLUS ein. Wir möchten Ihnen gerne ganz exklusiv das soeben fertig gestellte Wohn- und Geschäftshaus Eggenberge vorstellen.

FORM FOLLOWS ...
Symposium

Die TeilnehmerInnen der Ausstellung FORM FOLLOWS... werden rund um den Eröffnungstermin nach Graz eingeladen, um sie in einen Dialog mit lokalen AkteurInnen zu bringen.

Specials, Architekturtage

Das kurz vor dem „Anschluss“ errichtete Haus Albrecher-Leskoschek von Herbert Eichholzer (1903-1943), das demnächst abgerissen werden soll, ist ein besonderer Ort. Als modernes Gesamtkunstwerk mit Stahlrohrmöbeln und Stoffen von Josef Frank entworfen und mit einem Wandbild von Axl Leskoschek ausgestattet, diente es als Treffpunkt und „Deckadresse“ des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus. Ab den 1960er-Jahren wurde es stark verändert. Nun bietet sich eine letzte Gelegenheit zum Kennenlernen mit Führungen, Fotoausstellung, Büchertisch und Musik.

Specials, Architekturtage

Die Architekturzeichensäle der TU Graz sind seit den 1960er Jahren besetzter und selbstverwalteter Raum von Studierenden verschiedener Semester. Im Rahmen der Architekturtage präsentieren sich die Zeichensäle der TU Graz der Öffentlichkeit als AZ247.

Führung, Architekturtage

Im Forum Stadtpark, dem Rathaus der Herzen, leisten wir uns das Warten. Warten als omnipräsentes Programm, das immer und überall abläuft. Zu einer ambivalenten Tätigkeit geworden, die vom entspannten Ambiente im Luxuswarteraum bis zur existentiellen Frage reicht, wollen wir das Warten als einen Auftrag, sich auf etwas vorzubereiten, verstehen und nicht nur einen Warteraum, sondern ebenso eine Wartezeit einrichten.

Besichtigung, Architekturtage

Aufgrund des akuten Quartiermangels entschloss sich die Diözese Graz-Seckau im Jahr 2014 zur Öffnung leerstehender Pfarrhöfe in steirischen Gemeinden für AsylwerberInnen, um diese der Caritas Steiermark als Quartiergeber zur Verfügung zu stellen. Seitdem werden dort AsylwerberInnen von der Caritas betreut. Wir besichtigen diese beispiellosen Unterbringungen und erhalten Einblick in die tägliche Arbeit der Caritas.

Führung, Architekturtage

Bad Radkersburg wurde 1919 in zwei Städte in zwei Staaten geteilt. Bis heute sind die Nachwirkungen dieser unfreiwilligen Trennung spürbar. Der Architekt und Städteplaner Aleksander Ostan erläutert bei einem Architekturspaziergang die Herausforderungen und Konzepte, die durch die Lage an der Flüchtlingsroute über den Balkan neue Aktualität gewonnen haben. Anschließend kann das Pavelhaus besucht werden.