Ingrid Sabatier & Stephan Schwarz – ISSS research architecture, Ana Jeinić

Von 21. bis 29. September findet das Future Architecture Festival in Ljubljana statt. Die KuratorInnen der Future-Architecture-Ausstellungen im HDA 2016 und 2017 sprechen am 28. September über ihre Erfahrungen.

Air Utopia

Kurzvorträge & Diskussion

An diesem Abend stehen sich zwei Kollektive gegenüber, die nichts weniger wollen, als die Welt zu retten. Das Breathe Earth Collective im Sinne einer ökologisch-technischen Umgestaltung architektonischer Situationen und das Isola Art Center durch künstlerisch-aktivistische Interventionen. Die Stärke eines internationalen Netzwerkes haben beide gemeinsam. Spannend herauszufinden, an welchen Punkten sich die beiden Kollektive einig sind und welche Haltungen auseinandergehen. Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „we are here! 3 Versuche“ | Koproduktion steirischer herbst 2017.

SONTE – Prototyping

Workshop, Diskussion, Führung, Lesung

Im Rahmen der Sondierungsstudie SONTE kann man eine Woche lang in der Terrassenhaussiedlung mitmachen, zuhören, diskutieren und entdecken.

Um einen besseren Einblick in die besondere Baukultur der Südsteiermark zu erhalten, wird die Region im Rahmen einer Tagesexkursion bereist. Neben spannenden Führungen zu architektonischen Highlights wird im Gasthaus Koschak Regionales verpeist sowie beim Weingut Lackner Tinnacher steirischer Wein verkostet.

Freiraum für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt? Erweitertes Wohnzimmer, Diskursraum und Raum des Zusammenkommens? Oder Ort für Events, die sich nicht alle leisten können und deren Veranstalter Profit machen? Was soll der öffentliche Raum in Graz sein? Wer hat Platz, wer kann sich ihn leisten? Wer ist sichtbar, wer macht sich lautstark bemerkbar, wer verschwindet? Wir starten im öffentlichen Raum selbst eine performative Erkundung, proklamieren Manifeste, regen zum Diskurs an.

Wohnhaus der Familie Tinnacher

LANDDIALOG: Baukultur Südsteiermark

Präsentation & Diskussion

Die Südsteiermark ist eine der beliebtesten Tourismusdestinationen Österreichs. Die sanfte Hügellandschaft mit ihrer kleinstrukturierten Bebauung ist gesegnet mit landwirtschaftlichen Produkten sowie mit herausragenden Beispielen von traditioneller und zeitgenössischer Architektur.

Infotreffen: Architektursommer 2018

Informationsveranstaltung

2018 findet zum zweiten Mal der Architektursommer statt! Einen ganzen Sommer lang (Juni – September) soll ein breites Publikum zur Auseinandersetzung mit unserer gebauten Lebensumwelt angeregt werden. Der Architektursommer bietet Anlass, um aus verschiedensten Perspektiven und in unterschiedlichen Herangehensweisen über unseren gestalteten Alltag zu diskutieren und diesen erfahrbar zu machen. Der Begriff „Architektur“ wird im Architektursommer in einem erweiterten Verständnis betrachtet, die sowohl ästhetische als auch soziale Fragestellungen umfasst.

Von Juni bis September 2018 findet wieder der Architektursommer statt. Der Architektursommer bietet Anlass, um aus verschiedensten Perspektiven und in unterschiedlichsten Herangehensweisen über unseren gestalteten Alltag zu diskutieren und diesen erfahrbar zu machen. Die Einreichung von Programmbeiträgen ist bis 30. März 2018 möglich. Mach mit! Jede/r kann Veranstalter/in sein!

Bei unserem siebten Themenabend im Rahmen der Reihe Start-up mit dem Titel "Start up as Start up! What the fu** is innovation?" wird diskutiert, wie man ein echtes Start-up-Unternehmen gründet und welche Förderungsmöglichkeiten es für Vorhaben, die sich durch neue Geschäftsmodelle und innovative Geschäftsideen auszeichnen, gibt. Verschiedene innovative Finanzierungsformen (Venture- und Seed-Capital, Crowdfunding) werden von Experten und Expertinnen besprochen.

Es gibt kein Rezept, um über Architektur zu schreiben und Projektbeschreibungen, Kritiken, Reportagen und Interviews sind so verschieden wie ihre VerfasserInnen. Dennoch gibt es theoretisches Wissen sowie praktische Grundtechniken und -regeln, die in der Schreibwerkstatt vermittelt werden und den Einstieg ins „Schreiben über Architektur“ erleichtern. Workshop mit Eva Guttmann. Anmeldung bis 21. Juli.

Sommerkino Reininghaus

Filmvorführung

Das Haus der Architektur veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Diagonale - Festival des österreichischen Films einen Kinoabend auf dem Reininghaus Areal. Die von Peter Schernhuber und Sebastian Höglinger ausgewählten Filme spannen einen Bogen über die Themen Zwischennutzung, Aneignung, Gentrifizierung und zivilgesellschaftlichen Engagements. Das noch brachliegende Stadtentwicklungsgebiet Reininghaus bildet dafür den passenden Rahmen.

Ziel der KINDERSTADT ist es, Kinder aus freien Stücken zu eigenständigem, selbstverantwortlichem Tun anzuregen und Partizipation und Demokratiebewusstsein zu erlernen. In einem einwöchigen urbanen Simulationsspiel können Kinder unter Betreuung von Fachleuten ihre eigene Stadt, Politik, Medien, Kultur, Bank, Arbeitsplätze und vieles mehr erforschen und erleben. Das HDA beteiligt sich wie in den vergangenen Jahren mit einer Station "Stadtplanung /Architekturbüro" an der Veranstaltung der Kinderfreunde Steiermark.

Beim speziellen Themenabend im Rahmen der Reihe Start-up mit dem Titel "Breaking news – Wir starten ..." sprechen VertreterInnen von Studio Magic Graz, ARS ATELIE Prishtina sowie die beiden Architektinnen von Häfele Nuler Architektur Wien über erste Gehversuche in der Welt der Architektur. Musik: Jazz Elephant, DJ Inoue.

Das Koordinationsteam der Doctoral School der Fakultät für Architektur der TU Graz und das Haus der Architektur präsentieren NachwuchsforscherInnen und deren BetreuerInnen des Fachbereichs Architektur.

DIE FÜHRUNG IST LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT! – Das Architekturbüro Riegler Riewe Architekten lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur herzlich zur Veranstaltung Häuser schaun PLUS ein. Wir möchten Ihnen gerne ganz exklusiv den soeben fertig gestellten MED CAMPUS Graz vorstellen.

Beim Sommerfest der Fakultät für Architektur am 30. Juni 2017 gibt es bei einer Führung durch die Architekturausstellung der TU Graz die Möglichkeit die neu ausgebauten Dachräume zu besichtigen. 400 m² Studioräume spiegeln die Ausrichtung der Fakultät für Architektur an der TU Graz räumlich wider.

Ein interdisziplinäres Team setzt sich im Rahmen des Forschungsprojektes SONTE mit den Möglichkeiten der Modernisierung und Sanierung der Großwohnanlage „Terrassenhaussiedlung“ in Graz auseinander. Begleitend zu der Sondierungsstudie findet im Haus der Architektur ein Symposium statt.

Beim Symposium im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung werden die AutorInnen der ausgestellten Projekte ihre Arbeit dem Grazer Publikum vorstellen, theoretisch vertiefen und einen öffentlichen Diskurs über Architektur der post-futuristischen Ära anregen. Architekturforscher Michael Klein und Philosoph Armen Avanessian untersuchen die Möglichkeiten zur Überwindung der gegenwärtigen Krise der produktiven Zukunftsvorstellungen mit Fokus auf das architektonische und städtebauliche Entwerfen, gefolgt von einer moderierten Podiumsdiskussion.

Dietrich Ecker hätte im Jahr 2018 seinen 80sten Geburtstag gefeiert. Seit 1966 war er einer der vier Partner des TEAM A GRAZ. Die Arbeit im Rahmen des Stipendiums könnte sich mit der Person Dietrich Ecker, dem Frühwerk des TEAM A GRAZ aus den 1970er Jahren und den damaligen Akteuren und kulturellen sowie gesellschaftlichen Rahmenbedingungen auseinandersetzen. Einreichschluss Bewerbung: 1. Oktober 2017

Dietrich Ecker hätte im Jahr 2018 seinen 80sten Geburtstag gefeiert. Seit 1966 war er einer der vier Partner des TEAM A GRAZ. Die Arbeit im Rahmen des Stipendiums könnte sich mit der Person Dietrich Ecker, dem Frühwerk des TEAM A GRAZ aus den 1970er Jahren und den damaligen Akteuren und kulturellen sowie gesellschaftlichen Rahmenbedingungen auseinandersetzen. Einreichschluss Bewerbung: 1. Oktober 2017

Beim sechsten Themenabend im Rahmen der Reihe Start-up diskutieren eine Interior Designerin, eine Vertreterin des Landes Steiermark/FA Energie und Wohnraum, eine Landschaftsarchitektin, ein Bauingenieur sowie Architekten über mögliche Alternativen zur klassischen Architekturlaufbahn.

Building Information Modeling (BIM) kommt, soviel steht fest. Doch während große Auftraggeber und Bauunternehmen dies als große Zukunftshoffnung sehen, um Zeit und Geld zu sparen, stehen viele Architekturschaffende dem Arbeiten mit dem informierten 3-D-Modell äußerst skeptisch gegenüber. Welche Chancen und Risiken birgt nun diese Planungsmethode für ArchitektInnen? Im Rahmen der Veranstaltung werden verschiedene Aspekte aus Sicht der Planung, Bauwirtschaft, Lösungsanbieter und Forschung erläutert und diskutiert.