• © HDA
  • Future Architecture Symposium: 10.06.2016

Veranstaltungen

Haus Rafael

Offene Häuser: Haus Rafael, HOFRICHTER-RITTER Architekten

Architekturtage, Führung, Besichtigung

HOFRICHTER-RITTER Architekten laden zur Besichtigung des Wohnbaupilotprojekts Haus Rafael, das Menschen ab 50 Jahren, deren Kinder bereits ausgezogen sind, die Möglichkeit bietet, autonom, aber in einer Gemeinschaft mit Gleichgesinnten zu wohnen.

Offene Häuser: Jugendzentrum Echo, bernd puerstl architektur

Architekturtage, Führung, Besichtigung

Bei einer Führung mit dem Architekten kann man mehr über die Hintergründe der Entwicklung und Entstehung des Jugendzentrum Echos vom Stadium des Wettbewerbes bis zur Übergabe zu erfahren.

Was tut sich in My Smart City Graz?

Architekturtage, Rundgang

Im ehemaligen Industriegebiet rund um die Helmut List Halle im Grazer Westen entsteht seit einigen Jahren nach den Smart City-Strategien der Stadt Graz ein neuer Stadtteil. Neben dem markanten Science Tower (Markus Pernthaler Architekten) wurden inzwischen weitere Gebäude im Projektgebiet errichtet. Was ist wo geplant und wie soll es dort in fünf Jahren aussehen?

Prinzessin Veranda

Offene Häuser: Prinzessin Veranda, PENTAPLAN ZT GmbH

Architekturtage, Führung, Besichtigung

Hohe Bauqualität in Kombination mit einem durchdachten Gesamtkonzept aus hochwertigem Innenraum und individuellem Außenfreiraum durch eine umlaufende Veranda macht den besonderen Reiz dieses Gebäudes aus.

Der Wohnbau am Sternäckerweg für die ÖWG befindet sich in der Nähe zum Einkaufszentrum Murpark und dem Autobahnzubringer Graz Ost. Städtebaulich betrachtet liegt das Grundstück an den Rändern eines Siedlungsgebietes, dessen bauliche Gestalt durch Einfamilienhäuser und Geschoßwohnbau sowie teilweise Industrie- und Sportanlagen geprägt ist.

Haupteingang bei Nacht

Offene Häuser: Headquarter SehenWutscher!, Pilz Architektur

Architekturtage, Führung, Besichtigung

Das Büro Pilz Architektur lädt zur Besichtigung des Headquarter SehenWutscher! (ehemalig E&S). Das Gebäude im Grazer Bezirk Mariatrost fügt sich in einem Schwung bzw. passgenau in die gerundete Grundstückstopografie ein. Zwei zueinander geschwungene, ineinander verschobene, verglaste Baukörper bilden einen lang gestreckten und dynamischen Bau.

Offene Häuser: 360° Lab, INNOCAD

Architekturtage, Führung, Besichtigung

Das 360° Innovation Lab für MyWorld in Graz umfasst ein integratives und flexibles Raumangebot, welches die Kreativität und das Schaffen von neuen Ideen unterstützt.

Die „Alte Zahnklinik“, ein Jugendstilgebäude im Sezessionsstil am Auenbruggerplatz 12, wurde durch die Übersiedlung in einen Neubau frei und zur Ambulanz der Hämatologie umgebaut und erweitert. Ziel war neben der Restaurierung der denkmalgeschützten Bausubstanz die Umsetzung eines Raumkonzepts, das zeitgemäßen Therapieansprüchen atmosphärisch gerecht wird.

Einfamilienwohnhaus Holz- und Strohbauweise

Das Einfamilienhaus von pluspunkt architektur ist in Holzmassivbauweise ausgeführt, mit Dämmlagen in Strohbauweise und einer hinterlüfteten homogenen Fassadenstruktur in Rheinzink. Die Konditionierung der 210m2 Wohnfläche erfolgt ausschließlich über eine Solaranlage und einen einfachen Küchenherd.

Offene Häuser: Reininghaus Zehn, Architekturbüro Seeger

Architekturtage, Führung, Baustellenbesuch

Im Stadtteil Reininghaus entsteht ein klimaaktiv zertifiziertes Gebäude mit 155 Wohnungen und Geschätsflächen. Das vielschichtige Gebäude mit 28 Wohnungstypen wird als eines der ersten Gebäude im neuen Stadtteil im Dezember 2019 fertiggestellt.

Was tut sich in Reininghaus?

Architekturtage, Rundgang

Auf dem Reininghaus-Areal, dem ehemals größten unbebauten Entwicklungsgebiet der Stadt Graz, entsteht seit einiger Zeit ein neuer Stadtteil. Aber wo ist eigentlich welches Quartier? Und was wird da gebaut? Wie kommt man in Zukunft mit der Straßenbahn dorthin? Bei einem Spaziergang über das Gelände erfahren Sie mehr über die neuesten Entwicklungen. Im Anschluss wird die Baustelle des Wohn- und Geschäftsgebäudes Reinighaus Zehn (Architekturbüro Seeger) besichtigt.

im Uhrzeigersinn von links oben: Haus HGW, pluspunkt architektur © go-art georg ott; Wohnbau Sternäckerweg, balloon architekten © David Schreyer; Kellerstöckl, KUESS architektur © Christian Repnik; Gemeindezentrum Nestelbach, schlosser + partner © schlosser + partner

Neue Nutzungen alter Strukturen, Sanierung, ökologische Baumethoden, Wohn- und Schulbau: Die Exkursion zeigt die Bandbreite des Bauens auf. Wir besuchen ein saniertes Kellerstöckl in St. Stefan ob Stainz (KUESS Architektur), den Wohnbau am Steinäckerweg, Graz (balloon architekten), den Umbau des Gemeindezentrums in Nestelbach (Architekturbüro schlosser + partner), den Zubau der VS Nestelbach (Architekt Spannberger) sowie ein Einfamilienwohnhaus in Holz- und Strohbauweise in Stattegg (pluspunkt architektur).

Baumobservatorium, Celje, Atelje Ostan Pavlin

Junge Architektur in Slowenien

Architekturtage, Exkursion

Die Exkursion führt in den Nordosten Sloweniens zum Kulturzentrum für europäische Raumfahrttechnologien (Bevk Perović, Dekleva Gregorič, OFIS, Sadar + Vuga) in Vitanje, zur Promenada (Enota) im Stadtzentrum von Velenje, zum Baumobservatorium in Celje – dem größten Baumhaus Sloweniens – (Atelje Ostan Pavlin) sowie zur Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Universität Maribor (STYRIA ARHITEKTURA).

Kindergarten Bunte Perlen, Bad Aussee, Architektur: Rodlauer Greimeister ZT GmbH

Holzbauten sind für jede Gemeinde ein sozialer, ökonomischer und ökologischer Gewinn. proHolz Steiermark lädt ein, innovative und zukunftsweisende Holzbauten in der Steiermark zu besichtigen, um von Leuchtturmprojekten zu lernen und das Know-how im Zuge eigener Bauvorhaben umzusetzen. Von Kinderkrippen über Volksschulen bis hin zu Wohn- und Pflegebauten – Holz ist vielfältig einsetzbar. Machen Sie sich ein Bild über die herausragenden technischen Möglichkeiten des Holzbaus!

Das Architekturbüro Heimo Math lädt ein zu einem Spaziergang an der Raab. Die Flußlandschaft Feldbach wurde an der Raab – in zentrumsnaher Lage – in Verbindung mit einem Hochwasserschutzprojekt als Naherholungsraum gestaltet.

Architektur bewegt

Architekturtage, Fest

Die Leidenschaft für Architektur und Musik geht oft Hand in Hand. Das Eröffnungsfest der Architekturtage wird 2019 daher zu einer Jam-Session Architekturschaffender: Verschiedene „zt-Bands“, MusikerInnen und DJs werden im Haus der Architektur für Stimmung sorgen. Kommen Sie, tanzen Sie!

Phineas Harper, Kurator des Architekturpreises des Landes Steiermark 2019

Phineas Harper, Kurator des Architekturpreises des Landes Steiermark 2019, hält im Rahmen seiner Rundfahrt zu eingereichten Projekten, einen Vortrag im Haus der Architektur: Lange Zeit war nachhaltiges Design notwendig, aber nicht sexy. Eine wachsende Bewegung von ArchitektInnen setzt den Umweltschutz wieder auf die Agenda und stellt diesen in den Mittelpunkt einer neuen kulturellen Avantgarde. Wie steht es um die architektonischen Möglichkeiten einer neuen ökologischen Ökonomie und welche Rolle spielen ArchitektInnen in Bezug auf neue Herangehensweisen angesichts der ökologischen Grenzen unseres Planeten? Vortrag in englischer Sprache.

Deckblatt aus dem trigon69-Wettbewerbsbeitrag von Bernhard Frankfurter, Jörg Mayr und Helmut Strobl

Filmscreening und Künstlergespräch mit Bernd Trasberger

Filmscreening, Präsentation, Künstlergespräch

Bernd Trasberger arbeitet momentan im Rahmen des Styria-Artist-in-Residence (St.A.i.R.) Stipendiums des Landes Steiermark in Graz und recherchiert in den Archiven der Neuen Galerie und des steirischen herbst die Genese von Superstudios Continuous Monument, dessen erste Version die radikale Architektengruppe 1969 auf der Dreiländerbiennale trigon präsentierte. Trasbergers daraus resultierende Arbeit wird im Rahmen des steirischen herbst 2019 in der Ausstellung "Liebe Grüße aus Graz von Superstudio. Architektur als politisches Instrument" im HDA (kuratiert von Barbara-Brigitte Mak und Ludwig Engel) zu sehen sein. Am 24. April 2019 präsentiert Trasberger neben Filmen von Superstudio eigene Arbeiten und erläutert seine Herangehensweise in Bezug auf die radikalen Architekturutopien der späten 1960er Jahre.

Der Wohnbau unterliegt einem ständigen Wandel. Die Initiative WOHNBAU.DIALOG STEIERMARK versteht sich als regionale Anlaufstelle und Kommunikationsplattform zum Thema Wohnbau. Sie initiiert einen dauerhaften Lern- und Kommunikationsprozess zwischen den vielfältigen AkteurInnen und fördert eine nachhaltige Entwicklung des Wohnbaus in der Steiermark

Konrad Frey: Sanatorium Fürstenstandwarte Plabutsch bei Graz, 1974, Fotocollage

Frey erforschen

Vorträge

Als Pionier der Solarforschung hat der Architekt Konrad Frey (*1934) in einer Reihe von Experimenten verschiedene Prototypen von Solarhäusern entwickelt und 1972 das erste Solarhaus Österreichs entworfen. Das am Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften der TU Graz in Kooperation mit der Abteilung für Bauphysik und Bauökologie der TU Wien durchgeführte FWF-Forschungsprojekt „Die Sonnenhäuser von Konrad Frey: Umweltforschung und solares Wissen im Entwurf“ hat erstmals Freys Beitrag zum globalen Diskurs der Solararchitektur auf interdisziplinäre Weise untersucht.