Archiv

Volksschule Mariagrün

Die Ausstellung beschäftigt sich mit gegenwärtigen Tendenzen im Grazer Schulbau und stellt einen Vergleich zu den progressiven Konzepten und Entwicklungen der 1960er und 1970er Jahre her. Die Stadt Graz investierte, nicht zuletzt aufgrund der ständig wachsenden Bevölkerungszahl der Landeshauptstadt, in den letzten Jahren maßgeblich in die Entwicklung des Schulbaus. Neue pädagogische Konzepte wurden durch entsprechende Architektur gestützt. So bieten die Gebäude Lernlandschaften, die den aktuellen Erfordernissen im Bereich des Lernens, aber auch des Lehrens sowie der Ganztagsbetreuung entsprechen.

Beim sechsten Themenabend im Rahmen der Reihe Start-up diskutieren eine Interior Designerin, eine Vertreterin des Landes Steiermark/FA Energie und Wohnraum, eine Landschaftsarchitektin, ein Bauingenieur sowie Architekten über mögliche Alternativen zur klassischen Architekturlaufbahn.

Building Information Modeling (BIM) kommt, soviel steht fest. Doch während große Auftraggeber und Bauunternehmen dies als große Zukunftshoffnung sehen, um Zeit und Geld zu sparen, stehen viele Architekturschaffende dem Arbeiten mit dem informierten 3-D-Modell äußerst skeptisch gegenüber. Welche Chancen und Risiken birgt nun diese Planungsmethode für ArchitektInnen? Im Rahmen der Veranstaltung werden verschiedene Aspekte aus Sicht der Planung, Bauwirtschaft, Lösungsanbieter und Forschung erläutert und diskutiert.

Genex Türme

Das HDA organisiert in Kooperation mit dem Kunsthaus Graz eine Exkursion nach Belgrad. Am Weg dorthin werden wir das Denkmal Steinerne Blume in Jasenovac (HR) von Bogdan Bogdanović besichtigen. In Belgrad gibt es geführte Touren in englischer Sprache zum Historischen Zentrum, Neu Belgrad, Kaludjerica (Informelle Siedlung), The Salon of the MoCAB & The Legacy Gallery - Museum of Contemporary Art, Waterfront Belgrad, BIGZ, ... Die Anmeldefrist ist geschlossen - die Exkursion ist ausgebucht!

Bei unserem fünften Themenabend im Rahmen der Reihe Start-up mit dem Titel "Der Bauherr … zwischen Eheberater und Marketingguru“ werden Bauherren, Architekten, Investoren, ein Rechtsanwalt sowie eine Expertin für Berufscoaching ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit dem Publikum teilen.

Das Architekturbüro PENTAPLAN ZT GmbH lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur herzlich zur Veranstaltung Häuser schaun PLUS ein. Wir möchten Ihnen gerne ganz exklusiv das soeben fertig gestellte Wohn- und Geschäftshaus PRINZESSIN VERANDA vorstellen.

Die jungen schwedischen Architekturschaffenden Johan Oscarson vom Stockholmer Büro Elding Oscarson und Karin Matz von Karin Matz Arkitekt sowie von ihrem neu gegründeten Büro Secretary – mit Helen Runting und Rutger Sjögrim – werden Einblicke in ihre Arbeitsweisen geben und interessante Projekte vorstellen. In Kooperation mit der Schwedischen Botschaft in Wien sowie dem AzW, Architekturzentrum Wien

Welches Basiswissen ist für einen EU-Antrag notwendig und was sind die Antworten auf häufig gestellte Fragen? Die neue Broschüre "Start it up" des Creative Europe Desk Austria fasst nützliche Tipps anschaulich zusammen. Erfahrene Projektträger und PartnerInnen aus der Steiermark und Slowenien geben Einblicke in die Zusammenarbeit in europäischen Netzwerken.

Das Kulturreferat der Stadtgemeinde Weiz veranstaltet einen Baukulturspaziergang durch das Weizer Stadtgebiet. Anhand der drei Themen „Schätze der Vergangenheit“, „Stadt größer denken!“ und „Qualitätsfindung im Bauprozess“ soll ein baukultureller Blick auf die Substanz und Entwicklung der Bezirkshauptstadt angeregt werden.

Bildungscampus Algersdorf

Begleitend zur Ausstellung "Wenn gute Schulen Schule machen" findet am Tag nach der Ausstellungseröffnung eine Exkursion zu vier Schulen im Grazer Stadtgebiet statt. Dort können Interessierte mit den Planenden und NutzerInnen ins Gespräch kommen.

Volksschule Viktor Kaplan

Begleitend zur Ausstellung "Wenn gute Schulen Schule machen" findet am Eröffnungstag ein Symposium mit GesprächspartnerInnen aus Theorie und Praxis rund um Themen der Schulplanung und des Schulalltags statt.

Im Rahmen des Designfestivals assembly, das nun schon zum dritten Mal im HDA zu Gast ist, wird eine raumgreifende Installation der deutschen Künstlerin Louise Walleneit gezeigt.

Das Institut für Städtebau der TU Graz präsentiert in Kooperation mit dem Lateinamerikanischen Institut und dem Haus der Architektur einen Vortrag von Jorge Pérez Jaramillo, dem ehemaligen Planungsdirektor der Stadt Medellín in Kolumbien. Perez gibt Einblick in die urbanen Transformationen, die sich in Medellín in den letzten Jahrzehnten ereigneten.

Porträt des Mitbegründers der Hochschule für Gestaltung Ulm, das in der Reihe „edition disegno“ der Peter Schubert Filmproduktion erschienen ist. 2016 sind sechs Filme zur Gründungs- und Wirkungsgeschichte der Ulmer Hochschule für Gestaltung in digitaler Form neu veröffentlicht worden.

It's a Match!

Speeddating

Die IG Architektur startet in Graz ein Mentoringprogramm für Architekturschaffende. Ziel ist ein Wissenstransfer von ArchitektInnen mit viel Erfahrung zu KollegInnen, die gerade ein Architekturbüro gründen oder sich diesen Schritt überlegen. Das erste Kennenlernen von MentorInnen und Mentees findet im Rahmen eines Speeddatings statt.

Das Haus der Architektur veranstaltet im Rahmen des BIG WIRBEL einen Kinderworkshop. Dabei setzen wir uns mit Proportion, Form und Dichte auseinander. Die Leichtigkeit von Textilien, die Vielseitigkeit von Schnur und Faden erlauben es uns, eine Vielfalt von Raumsituationen zu schaffen. Miteinander verbunden bilden sie eine Struktur, die den Ausstellungsraum des HDA in einer neuen Form erlebbar macht.

Die Implementierung von Suburbia als Versprechen von persönlicher Freiheit im eigenen Haus mit Garten hat eine Bewegung in Gang gesetzt, die letztendlich dem urbanen Gefüge, der Stadt selbst zum Nachteil gereicht. Am Beispiel der USA, wo „Suburbia“ für die Verwirklichung des „American Dream“ schlechthin steht, wird gezeigt, wie stark das vermeintlich Private einem übergeordneten, facettenreichen politischen und wirtschaftlichen Interesse dient. Ein Vortrag von Judith Eiblmayr.

Das Architekturbüro LAM ARCHITEKTUR STUDIO lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur herzlich zur Veranstaltung Häuser schaun PLUS ein. Wir möchten Ihnen gerne ganz exklusiv das soeben fertig gestellte Lendhotel vorstellen.

Diagonale 2017 im HDA

Installation, Fest

Auch in diesem Jahr ist das österreichische Filmfestival Diagonale wieder zu Gast im HDA. Neben der raumgreifenden Installation des Medienkünstlers Gerald Moser gibt es an drei Abenden wieder die Reihe #DurchDieNacht'17 bei der gefeiert werden darf.

Wie flexibel kann das Bundesdenkmalamt auf planerische Problemstellungen reagieren und welche Informationen sind dazu verfügbar? Präsentiert werden zwei Nachschlagewerke als Angebot und Rüstzeug für den Berufsalltag. Mit Kurzvorträgen von Bernd Euler-Rolle, Walter Hauser und Alfred Bramberger.

EUROPAN 14 – PRODUCTIVE CITIES

Vortrag, Verlosung, Wettbewerb

EUROPAN eröffnet die vierzehnte Wettbewerbsrunde und präsentiert die drei österreichischen EUROPAN14-Standorte: GRAZ – LINZ – WIEN. Mit dem Thema „Die produktive Stadt“ legt EUROPAN14 einen besonderen Schwerpunkt auf eine nachhaltige Entwicklung der Städte durch gemischt genutzte Quartiere, alternative Energie- und hybride Nutzungskonzepte. Mit einem Vortrag von Ute Schneider / Kcap Architects&Planners / Rotterdam, Zürich, Shanghai. Verlosung einer freien Teilnahme bei EUROPAN14!

BauherrInnenpreis '16

Ausstellung

Seit 1967 wird von der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreich der BauherrInnenpreis, einer der wichtigsten Architekturpreise im Land, verliehen. Honoriert werden BauherrInnen oder AuftraggeberInnen, die einen besonderen Beitrag zur Baukultur geleistet haben. Für den BauherrInnenpreis 2016 gab es insgesamt 100 Einreichungen. Aus diesen kürte die Jury sechs PreisträgerInnen.

Landschaft und Lebenssinn

Buchpräsentation, Vortrag, Diskussion

Das kürzlich erschienene Buch „Landschaft und Lebenssinn“ versammelt Autoren verschiedener Disziplinen, die der Frage nachgehen, was genau wir an der alten Kulturlandschaft denn so gut finden und was wir aus ihr lernen sollten. Als Ort von „Konkretheit“ und „Eigenart“ liegt sie quer zu jenen vereinheitlichenden Modernisierungsversprechen, die den Wunsch nach mehr „Lebensqualität“ erst wecken. Im Gespräch mit Philosoph und Biosemiotiker Andreas Weber geht es um die anhaltende Suche nach einer Landschaft als Lebenswelt.

Die IG Architektur hat in Wien seit 2011 ein Mentoring für Architekturschaffende aufgebaut. Hier tauschen sich vorwiegend jüngere Architekturschaffende mit schon erfahrenen KollegInnen im Vier-Augen-Prinzip zu aktuellen Fragestellungen aus. Nun startet das IG Architektur Mentoring auch in Graz. Eine Veranstaltung der IG Architektur Steiermark.