Archiv

ARCH+ features 84: Handbook of Tyranny

Vortrag, Diskussion, Kuratorenführung

Mit der Reihe ARCH+ features präsentiert die renommierte Zeitschrift für Architektur und Urbanismus eine innovative Generation von Architektinnen und Architekten sowie Autorinnen und Autoren, die sich in besonderer Weise mit den Produktionsbedingungen von Architektur auseinandersetzen. Anlässlich der Ausstellung Handbook of Tyranny im HDA präsentiert Mischa Leinkauf die mit seiner Künstlergruppe Wermke/Leinkauf entstandene Arbeit Überwindungsübungen (2015) und diskutiert im Anschluss mit Theo Deutinger, Markus Bogensberger und Anh-Linh Ngo (Redaktion ARCH+) über den Zusammenhang von Architektur und aktuellen politischen Tendenzen.

Bauen für Menschen und Klima

Buchpräsentation, Vorträge

Von 500 Jahre alten Bauernhäusern über urbane Nachverdichtung und formdynamische Ausführungen von Schindelfassaden bis hin zu erstaunlichen Tragwerken reicht die Bandbreite. Aufschlussreiche Fotografien und Texte erlauben einen tiefergehenden Blick auf die Details, die Vielseitigkeit und die architektonischen und atmosphärischen Möglichkeiten beim Bauen mit Holz.

YOSTAR – Young Styrian Architecture wird nach Graz, Maribor und Berlin nun auch in Brüssel im Steiermark-Haus zu sehen sein. Die Ausstellung zeigt Beiträge von 76 Architekturschaffenden mit Bürogründung ab dem Jahr 2000 aus der slowenischen und der österreichischen Steiermark. Die teilnehmenden Büros präsentieren jeweils ein eigenes Projekt, eine (steirische) Referenz und eine gewachsene räumliche Situation, die den Hintergrund und Haltung des eigenen Schaffens bildet. In Kooperation mit dem Land Steiermark, Abteilung 9 Kultur, Europa, Außenbeziehungen.

Anna Lülja-Praun

Anna-Lülja Praun (1906-2004) war eine österreichische Architektin und Designerin. Sie gehörte zu den Pionierinnen der österreichischen Baukunst und war eine der ersten Frauen, die in Österreich Architektur studierten. In Anlehnung an ihr Werk und zu ihrem Gedenken wird ein Wettbewerb für Möbelentwürfe mit mehreren Bildungseinrichtungen aus den Bereichen Design und Architektur durchgeführt. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung gezeigt.

Die Ausstellung präsentiert erstmals die nominierten und preisgekrönten Architektur-Projekte, welche von einer internationalen Fachjury ausgewählt wurden, einem österreichischen Publikum und gibt darüberhinaus Einblick in die Rahmenbedingungen der Architekturproduktion in Bosnien und Herzegowina. Collegium Artisticum war eine künstlerische Bewegung, die 1939 in Sarajewo als antifaschistische Reaktion auf das politische Klima gegründet wurde. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges etablierten die GründerInnen der Bewegung die gleichnamige Ausstellung, die bis heute jedes Jahr die besten Projekte bosnischer Kunst- und Architekturschaffender zeigt.

Beitrag Superstudio | Katalog zu Trigon 69

2019 findet das 50jährige Jubiläum der Ausstellung trigon 69: „Architektur und Freiheit“ statt. Konzipiert von einer Planungsgruppe unter Beteiligung von Eugen Gross, Richard Kriesche, Jörg Mayr, Herbert Missoni und Helmut Strobl fand diese im Künstlerhaus in Graz statt. Der Beitrag des italienischen Architekturbüros Superstudio spielt in diesem Zusammenhang eine besondere Rolle, auch in Hinblick auf deren darauf folgende inhaltliche Entwicklung und internationale Wahrnehmung. Die Arbeit im Rahmen des Stipendiums könnte sich mit den damaligen Akteuren sowie den kulturellen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen auseinandersetzen. Einreichschluss Bewerbung: 17. Februar 2019

Minutenkonzert im HDA 2015

Bei den impuls MinutenKonzerten, veranstaltet von Ute Pinter, wandern Sie mit jungen Musikschaffenden aus der ganzen Welt durch die Grazer Altstadt, können mit ihnen ohne hemmende Bühnenschwelle unkompliziert in Kontakt kommen, dabei aus erster Hand mehr über die Musik der Gegenwart erfahren und nette Bekanntschaften und jede Menge Entdeckungen für Aug und Ohr machen.

Creative Exchange 2018

HDA goes Ljubljana! Creative Exchange ist ein europäisches Treffen für Architektur- und DesignliebhaberInnen und -profis. Als mehrtägige öffentliche Veranstaltung mit Vorträgen, Präsentationen, Podien und Cocktails ermöglicht Creative Exchange Meetings und Live-Interaktionen zwischen KulturakteurInnen, aufstrebenden Kreativen und dem Publikum in verschiedenen Formaten.

Das Grazer Modell dient seit 2006 zur Durchführung von vereinfachten Wettbewerbsverfahren in der Stadt Graz, als Instrument einer nachhaltigen Stadtentwicklung und zur Sicherung der Baukultur. Im September 2018 wurde die Aktualisierung dieses Modells einstimmig im Gemeinderat der Stadt Graz beschlossen. Die Eckpfeiler dieser Überarbeitung werden bei diesem Stadtdialog vom Stadtbaudirektor der Stadt Graz vorgestellt und danach in einem Fachdiskurs mit den unterschiedlichen Beteiligten dieses Modells diskutiert.

Projekt: Barbara Gruber

Narrative Architecture ist eine Architektur, die aus der Narration heraus entsteht und die selbst Geschichten erzählt. Die ausgestellten Architekturmodelle sind das Ergebnis einer narrativen Strukturanalyse ausgewählter Kurzgeschichten der Weltliteratur des 20. Jahrhunderts, darunter AutorInnen wie Jorge Luis Borges, Charlotte Perkins Gilman, Franz Kafka, Ernest Hemingway und Thomas Pynchon.

CREAU

mostlikely sudden workshop

Buchpräsentation, Vortrag

Mit der Mission, gemeinsam mit StadtbewohnerInnen öffentliche Räume zu aktivieren, zog das Team des sudden workshop rund um den Architekten Mark Neuner mit seiner mobilen Werkstätte drei Jahre durch Wien. In kollaborativen Bauaktionen entstanden so aus zwei Brettformaten und einer Kappsäge temporäre, räumliche Prototypen, die das Potenzial einer gemeinsam genutzten Stadt erlebbar machten. Mark Neuner präsentiert das im November 2018 bei Park Books erschienene Buch zu den Aktivitäten des sudden workshop und gibt in einem Werkvortrag Einblicke in die Arbeitsweise seines Teams. Im Anschluss gibt es ab 22 Uhr Drinks und Musik im Café Wolf mit DJ NEUNER!

Thoughts on Narrative Architecture

Podiumsdiskussion, Ausstellungseröffnung

Die Ausstellung "Narrative Architecture | Design: A Fiction" wird mit einer Podiumsdiskussion mit Kreider + O’Leary eröffnet. Kreider + O’Leary sind eine Schriftstellerin und ein Architekt, die sich mit architektonisch und kulturell spezifischen Orten wie Gefängnissen, Militärstätten, Film locations, Landschaftsgärten, Orten des Protests und Wüstenlandschaften auseinandersetzen. Sie kombinieren visuelle, räumliche und poetische Praktiken und entwickeln so Performance-, Installations- und Videoarbeiten und initiieren architektonische Interventionen direkt vor Ort.

Am 24. und 25. Mai 2019 findet die bereits 10. Ausgabe der Architekturtage unter dem Motto „Raum Macht Klima“ statt! Das Haus der Architektur in Graz ist mit der Durchführung beauftragt und möchte Architekturschaffende und IngenieurInnen in der Steiermark herzlich einladen, sich aktiv an der Programmgestaltung der Architekturtage 2019 zu beteiligen, indem sie ihre Büros und Gebäude für Interessierte öffnen – unter dem Motto "Raum Macht Klima". Anmeldung bis 14. Jänner 2019!

Halle Haupthaus Heriot

Das Institut für Grundlagen der Konstruktion und des Entwerfens (KOEN) der TU Graz präsentiert in der Ausstellung DEMOLISHED MODIFIED ENDANGERED – Modelling Austrian Architecture of the 20th Century – 45 Architekturmodelle, die während der letzten zwei Jahre am Institut entstanden sind. Die Vorlage für die 45 Modelle bildeten österreichische Architekturprojekte aus dem 20. Jahrhundert, die entweder verändert, zerstört oder niemals realisiert wurden.

Future Architecture und Creative Europe laden multidisziplinäre aufstrebende Einzelpersonen und Teams weltweit ein, sich mit transformativen Projekten für das European Architecture Program 2019 zu bewerben, die sich auf unser Lebensumfeld beziehen. Future Architecture bietet die Möglichkeit Ideen und Projekte mit hochkarätigen Institutionen – Museen, Galerien, Verlagen, Biennalen und Festivals – auszutauschen, um Wege zur echten internationalen Anerkennung zu finden. Einreichschluss: 07.01.2019!

Das Haus der Architektur hat von 22. Dezember 2018 bis 6. Jänner 2019 geschlossen! Das Team des HDA blickt auf ein ereignisreiches Jahr und einen besonderen Sommer zurück. Wir wünschen erholsame Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr und freuen uns schon auf ein Wiedersehen 2019!

LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT! Die WEGRAZ Gesellschaft für Stadterneuerung und Assanierung m.b.H. lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur herzlich zur Veranstaltung Häuser schaun ein. Wir möchten Ihnen gerne das soeben fertig gestellte Projekt ARGOS – all eyes on you – by Zaha Hadid vorstellen.

Präsentation "Architekturführer Graz"

Buchpräsentation, Gespräch

Der von Anselm Wagner und Sophia Walk in Zusammenarbeit mit dem HDA herausgegebene "Architekturführer Graz" (DOM publishers, Berlin) dokumentiert auf 456 Seiten erstmals alle relevanten Gebäude vom 12. bis zum 21. Jahrhundert und bettet sie in einen kunst- und kulturhistorischen Kontext ein. Das Buch wurde im Rahmen eines Masterstudios am Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften der TU Graz erstellt. Die Fotos und Pläne stammen von Studierenden des Instituts für Zeitgenössische Kunst und des Instituts für Architektur und Medien.

YOSTAR – Young Styrian Architecture in Berlin

Ausstellungseröffnung, Buchpräsentation

Die Ausstellung YOSTAR – Young Styrian Architecture stellt aktuelle Bauten und Projekte der Steiermark in einen regionalen und internationalen Kontext. YOSTAR ist ein Projekt des Architektursommers 2018 des Grazer Haus der Architektur und wurde von Petra Kickenweitz und Armin Stocker entwickelt und kuratiert. Nach Stationen im Haus der Architektur in Graz und im HAM – Hiša Arhitekture Maribor wird die Ausstellung nun in der Architekturgalerie Berlin gezeigt.

LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT! Das Architekturbüro Dietger Wissounig Architekten lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur herzlich zur Veranstaltung Häuser schaun ein. Wir möchten Ihnen gerne im November das soeben fertig gestellte Projekt Gesundheitseinrichtung Josefhof vorstellen.

Seit 1967 verleiht die Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs den BauherrInnenpreis, einen der wichtigsten Architekturpreise des Landes. Ausgezeichnet werden BauherrInnen für ihr herausragendes Engagement und das Ermöglichen innovativer und hochwertiger Projekte.

Renommierte ExpertInnen sprechen anhand ihrer Projekte über die Kunst, mit Licht atmosphärische Räume zu gestalten. Mit Vorträgen von Birgit Schulz (Leitung LightLab, Institut für Raumgestaltung, TU Graz), Danijela Gojic (Architektin, GSarchitects, Graz), Pavel Yanev (Architekt, All in Studio, BGR) – Anmeldung für Lecture und Shuttlebus (nur Hinfahrt) erforderlich Im Anschluss an die Vorträge gibt es die Möglichkeit an einer Werksführung teilzunehmen!

SCHAURAUM. #5 Architektur-Utopien

Buchpräsentation, Fest

Wo sind die utopischen Ideen in der Architektur geblieben? In der fünften Ausgabe des Grazer Architekturmagazins SCHAURAUM. wird versucht sich Utopien auf verschiedensten Ebenen zu nähern. Keineswegs nur als hehre, unverwirklichte Visionen haben utopische (wie dystopische) Überlegungen EntwerferInnen durch die Jahrhunderte begleitet und können heute durch Globalisierung und rasante technische Entwicklungen in neuen Dimensionen gedacht werden.

Die Zentralvereinigung der ArchitektInnen Steiermark lädt im Rahmen der Ausstellung der Nominierten und PreisträgerInnen des ZV BauherrInnenpreises 2018 zu einer Podiumsdiskussion zum Thema ARCHITEKTUR GEMEINSAM WOLLEN. Mit: Hemma Fasch | fasch & fuchs architekten, Wolfgang Feyferlik | Feyferlik/Fritzer, Wolfgang Köck | PENTAPLAN.