Archiv

Modellfoto

LAM ARCHITEKTUR STUDIO lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur zur Veranstaltung Häuser schaun ein. Im Rahmen einer Führung mit der Architektin kann das Projekt KAI 36 besichtigt werden. – LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT!

Der radikale Denkansatz von Superstudio, einer 1966 in Florenz gegründeten Architekten- und Künstlergruppe, ging ausgehend von ihrem gesellschaftskritischen Modellentwurf „The Continuous Monument: An Architectural Model for Total Urbanization“ (1969) in die Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts ein. Die erste und gleichzeitig einzige gebaute Version dieses Entwurfs entstand 1969 in Graz im Rahmen der Dreiländer-Biennale trigon 69: architektur und freiheit. 50 Jahre nachdem Superstudio auf den Zeitgeist der 1960er Jahre mit einer Kritik auf die Fortschrittsgläubigkeit jener Zeit reagierte, widmen sich KünstlerInnen und ArchitektInnen einer jüngeren Generation den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die die Produktion und Rezeption dieses Entwurfs begleiteten.

Stadt der Frauen

Kurzvorträge & Diskussion

Frauen und Männer finden im Stadtraum nicht dieselben Chancen vor. Frauen nutzen den öffentlichen Raum anders als Männer: Sie nutzen andere Verkehrsmittel, sie halten sich an anderen öffentlichen Orten auf – dort auch weniger lang – und sie haben ein anderes Sicherheitsgefühl als Männer. Der öffentliche Raum wird hauptsächlich von Männern geplant und repräsentiert. Welche Konsequenzen das hat und wie eine gendergerechte Stadtplanung und Stadtentwicklung aussieht, darüber diskutieren Referentinnen aus unterschiedlichen Disziplinen in der Veranstaltungsreihe „Stadt der Frauen“.  Die Veranstaltung am 6. November 2019 widmet sich dem Thema Gerechtigkeit. Expertinnen diskutieren wir darüber, wie Planung und Nutzung der Stadt miteinander zusammenhängen, wer sich welchen Raum nimmt und wie sich diese Faktoren auf Anwesenheit, Sichtbarkeit und Selbstbestimmtheit von Frauen in der Stadt auswirken.

Hasso Hohmann präsentiert seine neueste Publikation über eine vierwöchige Reise durch den Nord- und Südjemen am Jahreswechsel 1991/92. Das Buch analysiert jemenitische Architektur und Städtebau und widmet sich den dekorreichen Klan-Türmen aus Stein oder Lehm sowie konstruktiven Besonderheiten. Ergänzt durch einen Exkurs über die kulturellen Wurzeln des Jemen im Reich der Königin von Saaba, das einst bis ins afrikanische Äthiopien reichte.

Die Veranstaltung widmet sich der Frage, welche Rolle der Beruf des Architekten oder der Architektin für den ländlichen Raum hinsichtlich Raumordnung, Städtebau, Architektur und Baukultur gegenwärtig bedeutet und in Zukunft bedeuten wird. Welche Potenziale gibt es für Architekturschaffende und welche Klischees und Vorurteile, die Architekturschaffende noch immer daran hindern, sich ernsthaft mit dem ländlichen Raum und den Herausforderungen auseinanderzusetzen?

Die Grazer Architektur Diplompreise – GAD Awards werden alljährlich von der Fakultät für Architektur der Technischen Universität Graz ausgelobt und an herausragende Arbeiten des vergangenen Studienjahrs vergeben. Die GewinnerInnen des heurigen Jahres werden in Kurzvorträgen ihre Arbeiten im Haus der Architektur vorstellen.

Das Thema globale Erderwärmung – ausgelöst durch anthropogene Einflüsse – kann durch intelligente Architektur positiv beeinflusst werden und dazu beitragen, die gesetzten Klimaziele zu erreichen. Wenn wir über Architektur sprechen, müssen wir daher zukünftig auch immer über Energie sprechen. Speziell der Aspekt „Energieerzeugung am Gebäude“ wird uns im Sinne der anstehenden Energiewende vermehrt begleiten. Die gebäudeintegrierte Photovoltaik (GiPV) an der Fassade stellt in diesem Zusammenhang ein unverzichtbares Element dar und spielt außerdem bei der Sektorkopplung sowie gestalterisch eine wichtige Rolle.

Zum 20. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung „ORF-Lange Nacht der Museen“. Museen und Galerien in ganz Österreich öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18 bis 1 Uhr in der Früh. Im HDA ist die Ausstellung "Sorry, the file you have requested does not exist. Liebe Grüße aus Graz von Superstudio" zu sehen. Um 19 und 21 Uhr gibt es Kurzeinführungen zur Ausstellung.

Österreich ist unrühmlicher „Europameister" im Pro-Kopf-Verbrauch an landwirtschaftlichem Boden für die Erweiterung von Siedlungen und die Anlage von Verkehrswegen. Ein Blick in die absehbare Zukunft zeigt, dass es sehr unverantwortlich ist, diesen sorglosen Bodenverschleiß weiter voranzutreiben, sprechen doch gewichtige Gründe, die vom Klimawandel bis zum Überstrapazieren öffentlicher Haushalte reichen, dagegen.

Artist Talk

Symposium

Im Rahmen der Ausstellung "Sorry, the file you have requested does not exist. Liebe Grüße aus Graz von Superstudio" findet am Vorabend der offiziellen Eröffnung ein internationales Symposium mit den an der Ausstellung beteiligten KünstlerInnen und ArchitektInnen statt, die in ihren Arbeiten zeitgenössische Auseinandersetzungen mit dem Erbe Superstudios formulieren.

Das Haus der Architektur hat von 15. August bis 1. September geschlossen. Das HDA-Team wünscht Ihnen schöne Sommertage!

alexa zahn architekten laden in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur zur Veranstaltung Häuser schaun ein. Im Rahmen einer Führung mit den ArchitektInnen kann das Projekt Volksschule SmartCity besichtigt werden.

Javastraat 2016, Den Haag

Fietsen!

Vortrag

Vortrag des niederländischen Fahrradexperten Sjors van Duren zu fahrradfreundlicher Stadtentwicklung im Rahmen der Finissage der Ausstellung „Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt“.

Olafur Eliasson, Cirkelbroen, 2015 | Christianshavns Kanal, Copenhagen, 2015 | Photgrapher: Anders Sune Berg | Courtesy of A gift from Nordea-fonden to the city of Copenhagen

Fahr Rad!

Ausstellung

Wie kann Stadtentwicklung aussehen, um noch mehr Menschen aufs Fahrrad zu locken? Mit Projektbeispielen aus aller Welt wirbt die Ausstellung Fahr Rad! für die sanfte Rückeroberung der Stadt und zeigt, wie der Weg zu einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Umwelt auch über die Planung von fahrradgerechten Städten und Orten führen kann. Gezeigt werden Lösungen aus den Städten Kopenhagen, Groningen, Barcelona, New York, dem Ruhrgebiet und Oslo. Zudem wird auf die Situation des Radverkehrs in Graz und der Steiermark Bezug genommen.

Aline Cavalcante, São Paulo, Brazil

"Bikes vs Cars" zeigt eine globale Krise, der wir uns längst bewusst sind und über die wir sprechen sollten: Klima, Ressourcenvergeudung, ganze Städte, die von Autos vereinnahmt und verschlungen werden... Ein stets steigendes schmutziges und lautes Verkehrschaos. Das Fahrrad ist eine Alternative, um dem entgegenzuwirken, aber die Autoindustrie investiert jährlich Millionen in Lobbyarbeit und Werbung, um ihr Geschäft zu schützen. In diesem Film kommen AktivistInnen und DenkerInnen zu Wort, die in diesem Sinne für eine Verbesserung insbesondere in den Städten kämpfen. Film in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln

#IchFahrRad

Exkursion, Radtour

Gebaute Radinfrastruktur entsteht nicht von alleine. Bevor es zu einer baulichen Umsetzung eines Radwegs oder anderen Verkehrsanlagen für Fahrradfahrer kommt, muss es eine Initiative eines Menschen oder einer Gruppe geben. In einer Fahrradtour rund um den Schloßberg werden wir bereits umgesetzte Radinfrastruktur ansehen und mit ForscherInnen, PlanerInnen, AktivistInnen und AnrainerInnen sprechen.

Let´s go! Fahr Rad!

Vortrag, Diskussion

Vortrag und Podiumsdiskussion mit Wolfgang Feigl, dem designierten Leiter der Abteilung für Verkehrsplanung der Stadt Graz. Wolfgang Feigl spricht über seine Praxiserfahrung in der Planung von Fahrradinfrastruktur und stellt die Radverkehrsstrategie 2025 sowie die Radnetzstudie steirischer Kernballungsraum vor. Im Anschluss findet ein Podiumsgespräch zusammen mit dem Verkehrsplaner Markus Frewein über Zukunftsherausforderungen der Mobilität statt. Das Gespräch wird moderiert von Gerald Winter-Pölsler.

Die Scherr+Fürnschuss Architekten ZT-GmbH lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur zur Veranstaltung Häuser schaun ein. Im Rahmen von Führungen mit den ArchitektInnen kann das Projekt OST – Wohnen am Stadttor in Graz-Liebenau besichtigt werden.

Ziel der KINDERSTADT ist es, Kinder aus freien Stücken zu eigenständigem, selbstverantwortlichem Tun anzuregen und Partizipation und Demokratiebewusstsein zu erlernen. In einem einwöchigen urbanen Simulationsspiel können Kinder unter Betreuung von Fachleuten ihre eigene Stadt, Politik, Medien, Kultur, Bank, Arbeitsplätze und vieles mehr erforschen und erleben. Das HDA beteiligt sich wie in den vergangenen Jahren mit einer Station "Stadtplanung /Architekturbüro" an der Veranstaltung der Kinderfreunde Steiermark.

Die Veranstaltung widmet sich gemeinschaftlichen Wohnformen und Partizipation in der Architektur. Nach der offiziellen Vorstellung zweier themenbezogener Bücher, diskutieren wir Erkenntnisse und Potentiale für zukünftige Entwicklungen mit ExpertInnen aus Forschung und Praxis.

Das Koordinationsteam der Doctoral School der Fakultät für Architektur der TU Graz und das Haus der Architektur präsentieren zum dritten Mal NachwuchsforscherInnen und deren BetreuerInnen des Fachbereichs Architektur. Ziel der Veranstaltung ist es, in einem öffentlichen Rahmen die aktuellen Themen, Fragestellungen und Methoden zu präsentieren und zu diskutieren, mit denen sich junge ForscherInnen in der Architekturforschung befassen.

Mak Pavelic, KOEN, TU Graz

Die Architekturfakultät der TU Graz feiert das Semesterende und stellt am Campus Alte Technik Studierendenarbeiten aus dem vergangenen Studienjahr aus. Zwei Touren führen durch die Ausstellung.

Experimentelle Sprachlandschaften

Präsentation, Lesung

Die Zeitschrift 100 Spaces hat ihre neue Ausgabe innovativen Landschaftsarchitekturen gewidmet. Gezeigt werden Anlagen in allen Größen — vom Kleingarten bis zur industriearcheologischen Erlebniswelt. Ergänzt werden diese aufwändig dokumentierten Projekte von literarischen Texten: In Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst haben sich 13 Studierende, betreut von Orhan Kipcak, Institut für Sprachkunst, und Rosa Schaberl, Chefredakteurin der 100 Spaces, von je einem Projekt zu kurzen sprachkünstlerischen Exkursen inspirieren lassen. Die jungen Autorinnen und Autoren kreierten so eine zusätzliche, poetische Ebene zu jenen Kunstlandschaften.

Radsternfahrt am 07. April 2019 als Auftakt des Radentscheid München mit 15.000 Teilnehmenden

Platz schaffen fürs Radfahren

Vorträge, Diskussion

Im Rahmen der Ausstellung "Fahr Rad!" werden in zwei Impulsvorträgen Anregungen und Beispiele aus internationalen Fahrradprojekten gezeigt. Es sprechen Andreas Schuster und Aglaée Degros.