HDA online

AHPJPKP

Eine weitere interessante Einreichung zum Filmwettbewerb im Rahmen der Ausstellung „Homo Urbanus“ ist die Arbeit von Eva Stern und Tom Biela. In ihrem Kurzfilm „AHPJPKP“ spüren sie der städtischen Atmosphäre auf den Plätzen Andreas-Hofer-Platz, Jakominiplatz und Karmeliterplatz für den „Homo Urbanus Grazianus“ nach.

Bis 4. April 2021 ist die Ausstellung "Homo Urbanus – A Citymatographic Odyssey" im HDA zu sehen. Die Eröffnung der Ausstellung fand am 3. März als Online-Gespräch mit den FilmkünstlerInnen Ila Bêka und Louise Lemoine, den Diagonale-Festivalleitern Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber sowie HDA-Leiterin Beate Engelhorn statt. An diesem Abend wurden auch die VerfasserInnen der Kurzfilme über "Alltägliche Geschichten aus dem Grazer Stadtleben" bekanntgeben, die die Jury aus den Einreichungen des Kurzfilmwettbewerbs ausgewählt hat.

Die dritte Veranstaltung der Reihe "Stadt der Frauen" am 11. November 2020 widmete sich dem Thema "Geschlechtergerechte Mobilität". Wie unterschiedlich sind Männer und Frauen in Graz unterwegs und wie sich das auf die Verteilung des öffentlichen Raumes auswirkt? Welche Vorstellungen haben Frauen und Männer von einer zukünftigen umweltverträglichen, klimaschonenden und alltagstauglichen Mobilität im urbanen Raum? Nun nachzusehen auf vimeo.

Im August 2020 gab es die Möglichkeit vorab mit den ArchitektInnen von WG3 im Rahmen von „Häuser schaun“ einen Blick in die Anlage des Graz Museum Schlossberg zu werfen, das Mitte September eröffnet. Wir laden Sie ein, die Gebäude und die Veranstaltung erneut virtuell zu besuchen.

Ab 2. Juli 2020 ist die neue Ausstellung im HDA zu sehen sein. Da aufgrund der Covid-19 Einschränkungen derzeit keine „live“ Eröffnungsveranstaltung möglich ist, eröffnen wir die Ausstellung virtuell mit einem Blick hinter die Kulissen: Alle Beteiligten der Forschung, der Ausstellung und der Publikation geben kurze Einblicke in die Forschungsarbeit rund um Ferdinand Schuster sowie das Making-of der Ausstellung und der Publikation.

Die Veranstaltung "Stadt der Frauen" am 6. November 2019 widmete sich dem Thema Gerechtigkeit. Wie hängen Planung und Nutzung der Stadt miteinander zusammen, wer nimmt sich welchen Raum und wie wirken sich diese Faktoren auf Anwesenheit, Sichtbarkeit und Selbstbestimmtheit von Frauen in der Stadt aus? Nun nachzusehen auf vimeo.

Filmstill, Stéphanie Roland: Phantom Islands, 2019

Für die HDA-Ausstellung "Sorry, the file you have requested does not exist. Liebe Grüße aus Graz von Superstudio" entwickelte Stéphanie Roland fiktive Google Earth-Satellitenansichten von Phantominseln, die auf historischen Karten verzeichnet oder in historischen Dokumenten beschrieben sind, deren Existenz jedoch nie nachgewiesen werden konnte. Dabei bezieht sie sich auf Superstudio, deren Entwurf "The Continuous Monument" (1969) virtuelle Unendlichkeit und digitales Mapping vorwegnahm.